Kolumne | Möbelmesse statt Biennale: Egal, wohin man fährt, die Kunst ist immer schon dort